Löschgruppenfahrzeug LF 16/12

man-introLaut Ausrückeordnung rückt unser LF 16/12 bei allen Einsätzen grundsätzlich als erstes aus, sofern dies in speziellen Feuerwehreinsatzplänen nicht anders geregelt ist. Mit diesem Fahrzeug sind wir sowohl für die Brandbekämpfung als auch für die immer häufiger auftretende technische Hilfeleistung gut gerüstet.

Dieses Fahrzeug löste 1999 das bereits in die Jahre gekommene Löschgruppenfahrzeug LF 16 vom Typ W50 ab. In der Zeit bis zum heutigen Tag sind in und an dem Fahrzeug einige Veränderungen vorgenommen worden. So wurden im Kühlergrill nachträglich noch 2 Frontblitzer eingebaut und an den Dachkästen eine Umfeldbeleuchtung installiert. Die Beladung nach der damaligen DIN-Norm wurde im laufe der Jahre unter anderem durch ein "Stab-Fast" Abstützsystem,  einer Schleifkorbtrage und einem Nassstaubsauger ergenzt. Die letzte Neuerung Anfang 2009, ist eine aktuelle Hydraulische Rettungsschere vom Typ S200-49 von Weber-Hydraulik, mit einer max. Schnittkraft von 49 Tonnen. Damit ist auch das Befreien von eingeklemmten Personen aus modernsten Fahrgastzellen mit formsteifen Aufprallschutz kein Problem mehr.

 

Technische Details
Angaben ohne Gewähr
Fahrzeug Typ MAN 14-225
Baujahr 1998
Gesamtgewicht 13500 Kg
Aufbauhersteller FGL-Metz
Besatzung 1:8
Feuerwehrtechnik Heckpumpe FP 16/8, Sonderausführung mit 1600 Liter Löschwassertank (DIN 1200 Liter),  B-Schlauchhaspel am Heck, 50m Schnellangriffsleitung, Hydraulisches Rettungsgerät mit Spreizer SP30 und Schere S200-49, sowie Rettungszylinder RZ-1 und RZ-2, "Stab-Fast" Stabilisierungssystem, Hochdruckhebekissen, Sprungrettungsgerät, Gas-Messgerät, Ziehfix-Koffer zur Türnotöffnung, Belüftungsgerät, 6 Pressluftatmer und noch diverses anderes Feuerwehrtechnisches Gerät
Go to top