Großbrand einer Lagerhalle

Am 21.10.2012 um 23.32Uhr sind wir zum Brand in den Ortsteil Leukersdorf alarmiert worden, wo ca. 40x100m große Lagerhalle brannte, in der ca. 2100 Strohballen gelagert wurden.
Bereits auf unserer Anfahrt wurde durch die Kameraden aus Leukersdorf eine Nachforderung der Feuerwehren Neukirchen und Adorf veranlasst und die Information gegeben „Anfahrt auf Sicht“ da der  Feuerschein schon weithin zu sehen war!
Gleich darauf erfolgte die Alarmierung der Drehleiter aus Oeslnitz. Da sich die Kameraden nach einem Fehlalarm noch in der Feuerwache befanden, konnte von dort auch noch ein TLF nachgefordert werden.  Erste Wehr am Einsatzort waren die Kameraden aus Pfaffenhain und zu diesem Zeitpunkt stand der hintere Teil der Halle bereits im Vollbrand und Teile des Daches waren eingestürzt.  Die ersten Einsatzkräfte haben sofort eine Riegelstellung zu dem direkt angrenzenden Stall mit 400 jungen Rindern aufgebaut. Durch die Nachrückenden Kräfte wurden Atemschutztrupps bereitgestellt und die Wasserversorgung zu zwei naheliegenden Hydranten aufgebaut.  Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde der SW 2000 aus Stollberg nachalarmiert um eine Wasserförderung über lange Wegestrecke zu einem 1,5km entfernten Teich aufzubauen. In den frühen Morgenstunden wurde mit Radladern begonnen das gepresste Stroh aus der Scheune zu holen. Mit einem angeforderten Abrissbagger konnte ab Mittag begonnen werden die Hallenwände zu beseitigen und das Stroh heraus zu schaufeln und mit den Radladern auf der angrenzenden Wiese zu verteilen und abzulöschen. Nach dem Mittag wurden die Kameraden die bereits seit den Nachtstunden im Einsatz waren von den Wehren aus Erlbach-Kirchberg, Thalheim und Niederwürschnitz abgelöst um am Abend selbst wieder bis in die Nachtstunden das heraus geschaffte Stroh abzulöschen. Durch die zwei TLF´s von Neukirchen und Oelsnitz wurde eine Nachtwache gestellt, die ab 7Uhr wieder von Kameraden aus Pfaffenhain, Leukersdorf und Jahnsdorf abgelöst wurde.
Die Restarbeiten an der Einsatzstelle dauerten noch bis nach dem  Mittag vom 23.10.2012 an.
 
 
Der Einsatz in Zahlen:
 
Insgesamt ca. 160 Einsatzkräfte und aus dem Wehren:  Leukersdorf, Pfaffenhain, Jahnsdorf, Neukrichen, Adorf, Oelsnitz, Stollberg, Thalheim, Erlbach-Kirchberg, Niederwürschnitz, Zwönitz
 
Davon 17 eingesetzte Trupps unter schwerem Atemschutz und über 5km verlegte Schlauchleitungen!
 
Weitere Kräfte vor Ort: Einsatzführungsgruppe, Polizei, Rettungsdienst, Kreisbrandmeister, Energieversorgung, Wasserversorger

Am 21.10.2012 um 23:32 Uhr sind wir zum Brand in den Ortsteil Leukersdorf alarmiert worden, wo eine ca. 40x100m große Lagerhalle brannte, in der 2100 Strohballen gelagert wurden. Bereits auf der Anfahrt wurde durch die Kameraden aus Leukersdorf eine Nachforderung der Feuerwehren Neukirchen und Adorf veranlasst und die Information gegeben „Anfahrt auf Sicht“, da der  Feuerschein schon weithin zu sehen war!

Gleich darauf erfolgte die Alarmierung der Drehleiter aus Oeslnitz. Da sich die Kameraden nach einem Fehlalarm noch in der Feuerwache befanden, konnte von dort auch noch ein TLF nachgefordert werden.  

Erste Wehr am Einsatzort waren die Kameraden aus Pfaffenhain und zu diesem Zeitpunkt stand der hintere Teil der Halle bereits im Vollbrand und Teile des Daches waren eingestürzt. Die ersten Einsatzkräfte haben sofort eine Riegelstellung zu dem direkt angrenzenden Stall mit 400 jungen Rindern aufgebaut. Durch die Nachrückenden Kräfte wurden Atemschutztrupps bereitgestellt und die Wasserversorgung zu zwei naheliegenden Hydranten aufgebaut. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde der SW 2000 aus Stollberg nachalarmiert um eine Wasserförderung über lange Wegestrecke zu einem 1,5km entfernten Teich aufzubauen. In den frühen Morgenstunden konnte mit Radladern begonnen werden das gepresste Stroh aus der Scheune zu holen. Mit einem angeforderten Abrissbagger konnte ab Mittag begonnen werden die Hallenwände zu beseitigen, das Stroh heraus zu schaufeln und mit den Radladern auf der angrenzenden Wiese zu verteilen um es abzulöschen. Nach dem Mittag wurden die Kameraden die bereits seit den Nachtstunden im Einsatz waren von den Wehren aus Erlbach-Kirchberg, Thalheim und Niederwürschnitz abgelöst um am Abend selbst wieder bis in die Nachtstunden das heraus geschaffte Stroh abzulöschen. Durch die zwei TLF´s von Neukirchen und Oelsnitz wurde eine Nachtwache gestellt, die ab 7 Uhr wieder von Kameraden aus Pfaffenhain, Leukersdorf, Jahnsdorf und einer TLF Besatzung aus Zwönitz abgelöst wurde. Die Restarbeiten an der Einsatzstelle dauerten noch bis nach dem Mittag des 23.10.2012 an.

Der Einsatz in Zahlen:

Insgesamt ca. 160 Einsatzkräfte und aus dem Wehren:  Leukersdorf, Pfaffenhain, Jahnsdorf, Neukirchen, Adorf, Oelsnitz, Stollberg, Thalheim, Erlbach-Kirchberg, Niederwürschnitz, Zwönitz

Davon 17 eingesetzte Trupps unter schwerem Atemschutz und über 5 km verlegte Schlauchleitungen!

Weitere Kräfte vor Ort waren: Einsatzführungsgruppe, Polizei, Rettungsdienst, Kreisbrandmeister, Energie- und Wasserversorger

 

 

Zum Seitenanfang